Plötze in Ketose

Kurz nach dem Antritt zur Reise stellten wir unsere Ernährung um. Wir sind ketogene Vegetarier.

Wieso? Was ist das? Welche Vorteile bringt das? Welche Nachteile hat das?

Meine Schwester Laura, Personaltrainerin, ließ mir letzten Winter ihre Beratung und einen Ernährungsplan zu Teil werden. Sie empfahl mir schlicht alle Kohlenhydrate weg zu lassen. Ansonsten dürfe ich nach herzenslust schlemmen.

Ein kleiner Exkurs in der Ernährungslehre, wie sie heute gelehrt wird

Kohlenhydrate gehören neben Fett und Eiweiß zu den drei Grundnährstoffen. Sie liefern uns unter anderem Bausteine und Energie. Daneben gibt es noch die Gruppe der Mineralien und die Gruppe der Vitamine. Im Idealfall ist alles ausgeglichen und wir essen nicht mehr als wir bedürfen. So. Da sind sich die meisten noch einig.

Ketose

In der westlichen Welt werden hauptsächlich Kohlenhydrate (KH) gefuttert. Aber wir können auch Fett verbrennen, wenn wir den Körper dazu veranlassen. Das erreichen wir, indem wir dem Körper einfach keine KH mehr und statt dessen viel Fett zur Verfügung stellen. Die Umgewöhnung ist meist etwas unangenehm, manchmal verbunden mit Grippe ähnlichen Symptomen. Aber nach zwei, drei Tagen bin zumindest ich umgestellt. Der Körper stellt aus dem Fett die namensgebenden Ketokörper her. Man ist in der Ketose. Ob das jetzt besser ist, oder sogar schädlich, dazu gibt es allerhand Diskussionen, Statistiken und Meinungen im Internet. Ich habe dieses trendige Thema ausgiebig recherchiert und mit Lauras Hilfe den Selbstversuch gemacht.

Nachteile

Die KH aus der Küche zu verbannen ist erstmal schwierig. Sie sind fast überall und man ist ständig am recherchieren und lesen von Nährstoffangeben. Nicht mehr verzehrt werden dürfen z.b. Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Obst, Backwaren, Karotten, Kohlrabi und der ganze unverschämt leckere Süßkram… Außerdem sind wir Vegetarier und ich musste darum auch auf das Ketohauptnahrungsmittel Fleisch und Fisch verzichten. Und essen gehen macht dann auch nicht mehr so viel Spaß. Ich war zu Weihnachten in Rom und hab mich hauptsächlich von Rührei mit Butter und Parmesanrinde ernährt. Ausserdem ist das nicht gerade die günstigste Ernährungsform. Frisches Gemüse ist immer teurer als Fusilli und Haferflocken. Und man kann sich nicht so ernähren wenn man entweder absolut keine Zeit hat (es sei denn man ist schon geübt) oder wenn man als Koch arbeitet (deswegen hab ich es auch erst mal nur einen Monat geschafft).

Der größte Nachteil

Emotionales Essen. Wer kennt das nicht. Das Soulfood gegen Stress, Angst und Trauer. Wenn es mir nicht so gut geht, eignen sich Erdnussflocken und Puffreisschokolade am besten um mich wieder aufzurichten. Gerade Traurigkeit ist für mich besonders schwer auszuhalten. Nur mit Hilfe kann ich dann weiterhin den rosa Keksen versagen und muss mich dann halt irgendwie allein und ohne Hilfe mit meinen Gefühlen konfrontieren. Statt ein paar Stunden brauche ich dann halt mal einen ganzen Tag, bis ich wieder lächeln kann.

Vorteile

Das Kochen ist in Plötze zwar allgemein aufwändig und dazu muss man in der Ketose auch noch einfallsreich sein. Aber dafür müssen wir allgemein nicht mal mehr halb so viel essen wie zuvor. Wir kochen in der Regel einmal am Tag, und machen uns noch irgendeinen Snack zum Frühstück. Hier ein paar Beispiele

Ein gutes Frühstück, wenn man den Verdacht hat, das man zu wenig Fett zu sich nimmt. Paprika mit Butter, Salz, Pfeffer und Kresse belegt…
… oder mit Frühlingszwiebeln. Als Ketoniker finde ich das lecker. Unter normalen Umständen fänd ichs vielleicht ecklig. Oder wie findest du das?
Ein Klassiker. Ratatouille mit Cheddar.
Auch nicht zu unterschätzen: angebratene Zucchini ist ziemlich lecker. Dazu natürlich Larrys Ajoli!
Aus Sojagranulat kann man eine ziemlich gute, vegetarische Bolognese Soße machen! Dazu wieder die gebratene Zucchini und Unmengen an Cheddar.
Ein neuer Star in unserer Küche: Halloumi Käse. Lässt sich schön kross ausbacken. Hier haben wir ihn mit Pilzrahmsoße und Gurkensalat gegessen.
Auch mal lecker: wenn wir einen Laden mit Eiweißbrot entdecken. Larry deckt sich dann ein für Erdnussbutter- Käsebrot, ich bevorzuge die Variante mit Frischkäse und Avocado.
Wenns mal ein Frühstück to go sein soll, gibts einen Mokka mit Erdnussbutter, Schokoladenproteinpulver, trendigem MCT-Öl (Stichwort Bulletproofcoffee) und Mandelmilch.
Eier essen wir nicht so viel. Hab mir neulich diese Spiegeleier mit Kresse gemacht, nur um mal wieder festzustellen, dass ich nicht so ein Spiegeleifan bin. Trifft auch auf Omelett und Rührei zu… Wenn dann müssen es 6-Minuten-Eier sein 🙂 Am besten mit Frühlingszwiebeln!
Mein aktueller Favorit: Ein Salat bestehend aus allem was da ist. Gurke und Paprika haben wir fast immer da, Avocado und Tomaten manchmal auch. Und natürlich der neu entdeckte Halloumi in Streifen. Die Portionen sind zu groß für unsere Schalen, und müssen in Rührschüßeln angerichtet werden. Dazu machen wir uns eine perverse Salatsoße, die aus Creme Fraiche mit Knoblauch, Salz, Zitrone und Pfeffer besteht. Geht also eigentlich nicht mehr als Soße durch… 🙂

Der größte Vorteil ist, dass ich meinen allgegenwärtigen Heißhunger losgeworden bin. Da mein Blutzucker nun konstant ist, und nicht mehr Achterbahn fährt, bin ich ausgeglichener und kann mich auf allerhand andere Dinge konzentrieren. Dass ich in Ketose auch noch ein wenig abnehme, ist eine willkommene Dreingabe.

Cheatdays

Im allgemeinen wird davon abgeraten, einen Keto-Cheatday einzulegen. Andererseits habe ich festgestellt, dass es auch hilfreich sein kann. Nach ein paar Wochen schafft es mein Körper oft, sich selber aus der Ketose zu schmeißen, nur weil ich rote Paprika hatte. Oder wegen meiner Zahnpasta. Oder was weiß ich wo der seine alternative Energiequelle auf tut. Wenn ich dann KH futter und anschließend wieder weglasse, kommt die Ketose wieder richtig in Fahrt. Ok ok. Ausreden bei Seite, wir haben manchmal einfach tierisch Lust, eine Prinzessinnentorte (hiesige Spezialität) zu mampfen, und wenn man sich dann einfach auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet, statt allem ganz zu versagen, ist das schon sehr förderlich für das weitere Durchhalten. Denn obwohl es uns sehr gut geht und uns unser Essen schmeckt, wollen wir manchmal einfach wissen wie diese Torte schmeckt. Oder diese Käsemaisbällchen. Oder dieser Gurken-Kiwi-Saft…

Heute allerdings artet es etwas aus. Wir futtern allerhand Schokoladen, Chips und Früchte durcheinander um diese Gelegenheit best möglich zu nutzen, sodass wir uns richtig krank fühlen… Das ist dumm. Da müssen wir noch was machen.

Empfehle ich es weiter? Jein. Wenn alles paletti ist, dann ist ja wohl alles paletti. Wenn du gerne an deinem Wohlbefinden arbeiten willst, oder unter chronischen Hautproblemen leidest, oder besonders Karies-anfällige Zähne hast, oder sonst etwas, auf das die Ernährung Einfluss hat, dann kann man es ja mal testen. Und was wir im Vanlife schaffen, schaffst du allemal 😉

15 Gedanken zu “Plötze in Ketose”

  1. Lexi und Larry, das sieht ja schon sehr lecker aus was ihr da so für Essen herrichtet. Bis auf Soja, das geht gar nicht. Kaum eine Kulturpflanze ist gentechnisch in so großen Mengen verändert wie Soja. Naja und die Sache mit dem Oestrogen in Soja, ist gerade für uns Machos ein ’no go‘.
    Wir essen auch während der Woche keine oder kaum Kohlehydrate und wenig bis gar kein Fleisch. Mal klappt es besser mal weniger. Aber es ist jedesmal bemerkenswert wie der Wohlfühlfaktor steigt. Besonders wenn wir auch noch jeden Tag Sport treiben. Da fühlt man sich so leicht und unbeschwert, und wenn ich das meinen Kollegen erzähle dann hassen sie mich dafür.
    Es ist echt nicht einfach die Balance zwischen Genuss (gefülltes Hähnchen) und Spartanischem (eine Gurke) zu halten. Oh man ich sitze gerade in Kharj und überlege ob ich heute Abend die Gurke und Karotte esse die ich als Proviant dabei habe, oder doch lieber rausfahre zu KFC.

    1. Das mit dem Soja solltest du noch mal recherchieren 😉 Hier ein Link dazu:

      https://albert-schweitzer-stiftung.de/themen/vegan-gesund/soja-gesund-oder-ungesund

      Ansonsten vermute ich einfachmal, dass Weizen und Mais mindestens so gentechnisch verändert wurden wie Soja. Und falls du Soja trotzdem meiden möchtest, dann solltest du zumindest so konsequent sein und auch keine Tiere mehr essen die mit Soja gefüttert wurden.
      Eine Gurke finde ich mit Soure Cream lecker, aber Karotten sind leider nicht erlaubt für Ketoniker.
      „Keine oder kaum“, „wenig bis gar keine“ ja diese Formulierungen benutze ich auch immer gerne wenn ich jemandem weiß machen möchte, das ich ein guter Mensch bin 🙂 Jetzt weiß ich von wem ich das habe.
      Bei Gelegenheit laden wir dich Mal zum Essen bei uns ein, dann können wir das nochmal besprechen 😉

      1. Man kann es nur unterstreichen, dass das Weglassen kurzkettiger Kohlenhydrate zu einer Steigerung des Wohlbefinden führt, der natürliche Zucker in Obst und Gemüse ist an Hilfsstoffe gebunden, wodurch die schnelle Aufnahme vom Körper verhindert wird. Soja finde ich persönlich eine wertvolle Eiweissquelle, nur 10% des weltweiten Abbaus gehen an den menschlichen Verzehr, der Rest leider in Tierfutter. Als Fischesser sind wir in Norwegen an absolute Delikatessen gestossen, das fällt natürlich weg als Veganer.Es gibt allerdings essentielle Aminosäuren, die nur in tierischen Produkten vorkommen, speziell in Fleisch, die der Körper wohl durch geschickte pflanzliche Protein Quellen selbst herstellt.
        Guter Ansatz und guter Bericht!
        Weiter so!

        1. Weisst du Werner,
          Auch Männer brauchen einen bestimmten Östrogenlevel, anscheinend ist der Abfall des
          Östrogenspiegels beim Mann für dessen“ schleichende“ Wechseljahrbeschwerden verantwortlich, die sich , gerade auch bei Männern, in depressive Verstimmungen äussern sollen!

          1. 🤣und wieder auf den Punkt gebracht Tanja!
            Hier in Norwegen muss ich euch Fisch- und Fleischesser echt beneiden! Mussten vorgestern jetzt doch mal einen Laden betreten und was soll ich sagen. Die köstlich aussende Rentierwurst war weitaus erschwinglicher als die Gurken… ☹️
            Konnten uns kaum mehr leisten als TK Rosenkohl, und auf den haben wir jetzt so wenig Lust, dass wir nach Schweden zurück fahren…

    1. Riga? Ist das ein Gourmettempel? Geheimtipp? Fahrt ihr da immer hin Tanja?
      Na ja, Renntiere leben in Norwegen, die Gurke muss wahrscheinlich importiert werden. Deswegen die Preise und hungernde Vegetarier.
      Man sieht das an eurem Reiseverlauf, Finnland satt essen, Norwegen Diaetlandschaft, Schweden satt essen, Norwegen Hunger, wieder Schweden satt essen usw. So eine Art Zickzackbewegung wieder in Richtung Süden.

  2. Ja,ja, wenn man den Fisch und das Rentier ( beides auch teuer, aber lecker)nicht essen möchte, dann ist Norwegen teuer, Obst Gemüse wird halt teuer importiert, wobei wir den norwegischen Fisch supergünstig in Riga bekommen haben!Je Süden, desto günstiger Obst und Gemüse!
    Werner, kurzkettiger Kohlenhydrate, wie sie in Weissmehlprodukten und raffiniertem Zucker vorkommen, animieren die Bauchspeicheldrüse zur sofortigen Insulin Ausschüttung, was für den Körper belastend ist, langkettige Kohlenhydrate bewirken keine sofortige Insulinausschüttung, da der Zucker, gekoppelt an Hilfsstoffe, langsam abgegeben wird! Obst, Gemüse, Vollkorn. Eine gesunde Bauchspeicheldrüse wirkt sich natürlich auf den gesamten Organismus aus!
    Aber das ist ja nix neues! Also, lässt es euch schmecken!

    1. Wie gut, dass ich schon gegessen hatte, bevor ich deinen Artikel gelesen habe Lexi! 😉
      Keine Kohlenhydrate zu essen finde ich bemerkenswert. Keine Kartoffeln, kein Problem. Kein süsskram, na gut. Keine Hülsenfrüchte, wenn’s nur das ist! Aber kein Obst?! No way! Gemüse mit Butter klingt für mich nach keinem Ersatz. Hut ab, dass ihr das so prima essen könnt! 🙂
      Danke für den lehrreichen Artikel lexi!

      1. Ja das Obst vermissen wir auch! Weißt ja wie wir deinen Obstvorrat immer vernichtet haben! 😀
        Aber ehrlich gesagt hat unsere Disziplin schon nachgelassen… Wir essen in Plötze weiterhin keine KH aber wenn wir unterwegs sind, sind wir nicht mehr ganz so streng 🙂
        Und spätestens wenn wir dich besuchen, ist sowieso alles wieder rum 😀

  3. Das Essen sieht wirklich lecker aus!!! Habe jetzt richtig Huuuuuuuunger……. aber Paprika mit Butter………….. ich liebe Butter, kann sie auch ohne Probleme pur essen aber mit Gemüse roh und pur…… muss ich mal ausprobieren. Zu Hause brauche ich nicht damit ankommen, da gibt es eins auf’s Dach 😉
    Heute hat ein Kollege Geburtstag und da gibt es bei uns im Büro Käsekuchen und Marmorkuchen, …….. sooooo lecker 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.